Sie sind hier: Startseite Protokolle Periode 2007/2008 Protokoll der AStA-Sitzung vom 30. April 2008

Protokoll der AStA-Sitzung vom 30. April 2008


> <u>Anwesende:<u>
> <p><i>Jusos:<i> Thomas Dieker, Eva-Maria Geppert
> <i>buf:<i> Henrike Hepprich (Vorsitzende, Sitzungsleiterin), Benjamin Greschbach, Jonathan Nowak, Nora Gaupp, Sarah Menne, Martin Wegele, Nora Lena Albrecht
> <i>Julis:<i> –
> <i>RCDS:<i> Bernhard Maas
> <i>weitere:<i> Hermann J. Schmeh (Protokoll)
>&nbsp;<p>

Tagesordnung

  1. Begrüßung, Anwesenheit, Protokollführung, Feststellung der Tagesordnung
  2. Genehmigung des Protokolls der Sitzung vom 30.01.2008
  3. Bericht des Vorstandes
  4. Anträge der Juso-HSG
  5. Umbenennung Frauenreferat
  6. Einstellung von neuen ReferentInnen
  7. Finanzanträge
  8. Sonstiges

 

1. Begrüßung, Anwesenheit, Protokollführung, Feststellung der Tagesordnung

Beginn der Sitzung: 20.15 Uhr.

Der AStA ist mit 10 Anwesenden beschlussfähig. Protokoll führt Hermann J. Schmeh.

Nach TOP 3 wird ein neuer TOP eingefügt, in dem es um die Anträge der Juso-HSG aus der letzten Sitzung geht. TOP 5 wird verschoben vor den TOP 8, so daß sich die oben abgedruckte TO ergibt.

 

2. Genehmigung des Protokolls der Sitzung vom 30.01.2008

Das Protokoll der letzten Sitzung wird bei einer Enthaltung genehmigt.

 

3. Bericht des Vorstandes

Der Vorstand berichtet, daß das AStA-Budget für 2008 auf 50 000 Euro erhöht und nicht aus Studiengebühren finanziert wird.

Darüber hinaus hat der Vorstand von keinen Aktivitäten im Rahmen der seit 1977 in Baden-Württemberg zum Zwecke der Trockenlegung des „Sympathisantensumpf des Terrorismus“ (H. Filbinger, CDU) äußerst beschränkten Kompetenzen des AStA zu berichten.

 

4. Anträge der Juso-HSG

Aufgrund der erfolgreichen Verhandlungen mit dem Rektorat zieht die Antragstellerin ihren zweiten Antrag zurück. Zum ersten Antrag gibt es keine weiteren Fragen.

Der Antrag der Juso HSG auf eigene Rechnungsführung des AStA wird mit 2 Ja-Stimmen, 7 Nein-Stimme und 1 Enthaltung abgelehnt.

 

5. Umbenennung Frauenreferat

Der Vorstand beantragt, das Frauenreferat in Gleichstellungsreferat umzubenennen. Es gibt dazu keine Fragen. Der Antrag wird mit einstimmig ohne Enthaltungen angenommen.

 

6. Einstellung von neuen ReferentInnen

Thomas Dieker und Bernhard Maas bitten um eine persönliche Vorstellung der Referentinnen und Referenten. Der Vorstand nimmt die Anregung auf.

Der Vorstand schlägt offene Abstimmung en bloc vor. Dagegen gibt es keine Einwände.

Es bewirbt sich:
> Konstantin Görlich für das Frauen-Referat,<br> Benjamin Greschbach für das HoPo-Referat,
> Martin Jarsch für das Kultur-Referat,<br> Anna Bauß für das SchwuLesBi-Referat,
> Aline Gommel für das Referat Studieren ohne Hürden,<br> Lion Hippler für das Sozial-Referat,
> Jonathan Nowak für das Umwelt-Referat,<br> Thomas Seefried für die Studiengebührenberatung 1,
> Nino Katicic für die Studiengebührenberatung 2,<br> Georg Kleine für die Studiengebührenberatung 3,
> Hermann J. Schmeh für die Servicestelle 1,<br> Britta Philipp für die Servicestelle 2,
> Allison O'Reilly für die Servicestelle 3,<br> Philip Sorst für die Servicestelle 4.

Alle gewählt mit: 7 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme, 2 Enthaltungen.

 

7. Finanzanträge

Bernhard Maas kritisiert, daß die Veranstaltung, die unterstützt werden soll, bereits stattgefunden habe. Er fragt, inwieweit schon Sponsoren gefunden seien und warum dieser Antrag nicht in der letzten AStA-Sitzung schon hätte abgestimmt werden können. Der Vorstand weist darauf hin, daß die letzte AStA-Sitzung schon sehr lange her ist und das Seminar erst danach geplant wurde. Zusagen finanzieller Unterstützung gibt es bisher aus Bielefeld, Anfragen laufen aber noch bei den ASten in Münster und Trier sowie der LAK Ba-Wü.

Eva-Maria Geppert fragt, warum keine Teilnehmerbeiträge erhoben wurden. Thomas Dieker bittet ebenfalls, zumindest hohe Finanzanträge wie diesen vor der Veranstaltung schon in den AStA zu bringen, und fragt, warum z.B. das Essen nicht von den Teilnehmenden selbst getragen wurde. Der Vorstand erläutert, daß die Teilnehmenden bereits die Fahrtkosten selber tragen mußten und die Hürde für die Teilnahme an einem Seminar zu einem eher unbekannten Thema wie Akkreditierung eher niedrig gehalten werden sollte.

Thomas Dieker fragt, warum den Teilnehmenden nicht auch die Übernachtungskosten auferlegt wurden, wenn die Studierendenvertretung Freiburg sich schon um die Organisation des Seminars kümmerte. Der Vorstand führt aus, daß die Übernachtungskosten insbesondere für die Seminarleitung angefallen sind, nimmt diese Anregung für eventuell kommende Seminare auf.


> <p><b>Vorstandssitzung vom 11.04.2007<b>

TOP 1: Absicherung Akkreditierungsseminar
> angenommen mit 7 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme und 2 Enthaltungen.<p>

 

8. Sonstiges

Der Vorstand weist auf den Termin der Wahlen am 24. Juni hin. Die Wahllisten müssen vier Wochen vorher, bis Dienstag, den 27. Mai, beim Wahlleiter eingereicht werden.

Die nächste AStA-Sitzung findet am 28. Mai um 20 Uhr, diesmal wieder s.t., statt.

Der Vorstand schließt die Sitzung mit einem Lob an die Fraktion der Juso-HSG, die als einzige vollzählig erschienen ist.

Ende der Sitzung: 20.29 Uhr.

Dateien
Artikelaktionen